Tipps für einen Balkon voller Leben

Zu den typischen Stadtvögeln gehören Haussperlinge, Stare und Mauersegler. Doch auch Rotkehlchen und Meisen schauen desöfteren auf Balkons vorbei. Während die Rotkehlchen vorzugsweise die unteren Stockwerke besuchen, wagen sich die Meisen auch höher hinauf. Ganz gleich, wie groß oder klein Ihr Balkon auch ist: Es findet sich immer eine Möglichkeit, ihn tierfreundlich einzurichten. Lesen Sie hierzu auch den Beitrag von Prof. Dr. Martin Kraft.

Produkte für den Balkon

 

Alle Balkon-Feeder anzeigen

So können Sie auch auf einem Balkon Tiere füttern

Tierfreundliche Bepflanzung auf dem Balkon

Eine tierfreundliche Bepflanzung kann Vögeln und Insekten Schutz und Nahrung bieten - und gestaltet Ihren Balkon farbenfroh.

Generell gibt es drei Möglichkeiten, den Balkon mit Pflanzen zu bestücken:

  • Bringen Sie am Geländer Blumenkästen mit tierfreundlichen, kleiner wachsenden Pflanzen an, z.B. Kräutern oder niedrigeren, einheimischen Blumen.
  • Sie können das Geländer direkt mit Pflanzen bestücken, z.B. Begrünung mit Efeu. Klären Sie dies jedoch vorher unbedingt mit dem Vermieter ab und lassen Sie sich dies genehmigen.
  • Bestücken Sie die Balkonfläche mit Kübelpflanzen und/ oder Pflanzbänken. Mit Letzteren kann man optimal den "Platz nach oben" nutzen und so platzsparend mehr verschiedene Pflanzen aufstellen. Auch Wildpflanzen und Wildkräuter kann man gut in Töpfen oder Kübeln anpflanzen; letztere können Sie dann auch für den eigenen Gebrauch in der Küche ernten. Auch Obst aus eigener Anzucht kann Ihnen und Ihren tierischen Besuchern als Nahrung dienen.

Lesen Sie auch unsere Tipps für eine bienen-, hummel- und schmetterlingsfreundliche Bepflanzung und erfahren Sie wie Sie diesen Insekten am besten helfen können. Bei einer insektenfreundlichen Bepflanzung, die regelmäßig von Bienen besucht wird, empfiehlt es sich, auch ein kleineres Insektenhaus für Solitärbienen in der Nähe der Pflanzen aufzustellen.

Vögel füttern auf dem Balkon

Auch ein Balkon kann zu einer gut besuchten Futterstelle für Gartenvögel werden, denn auch hier gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, eine vielseitige Futterstelle einzurichten.

Welche Futtersysteme?

Es gibt spezielle Futtersysteme, die an Balkongeländern und Fenstern angebracht werden können. Hiermit sparen Sie nicht nur Platz, sondern Sie können die Vögel auch von Nahem beobachten. Die meisten Vivara Fenster-Futtershäuser sind auch transparentem Plexiglas gefertigt und ermöglichen so Einblick in das Geschehen. Die Vogelfutterhäuser werden mit starken Saugnäpfen am Fenster befestigt. Die Chance, das Vögel gegen die Scheibe fliegen erhöht sich hiermit nicht, vielmehr unterbricht die Futterstelle die Reflektion von Himmel oder Bäumen, die Vögel dazu verleitet "hindurch fliegen" zu wollen.

Unsere Fenster-Futtersysteme

Zudem kann man mit Hilfe eines Terrassensystems oder durch Wandanbringung auch nach oben bestücken, sodass der Platz optimal genutzt wird. Geeignet sind hier vor allem kleinere Futterhäuser oder Futterspender (z.B. kleinere Futtersäulen für Erdnussbutter oder einzelnes Fettfutter wie Energiekuchen und Kokosnüsse), da man so auch mehrere Futterarten für verschiedene Gartenvogelarten anbieten kann. Aber auch für größere Vogelfutterhäuser und Futtersäulen kann Platz sein!

Nützliche Aufhängesysteme ansehen

Welches Futter für welchen Vogel?

Sie wollen wissen, welches Futter Sie für welche Vogelart kaufen sollten? Dann schauen Sie sich gerne die verlinkte Übersicht an. Die meisten Vivara Vogelfuttersorten werden von mehreren Wildvogelarten gerne gefressen, so wie die Meisenknödel, Energieblöcke und -kuchen und Saatmischungen mit ölreicher Saat. Möchten Sie Rotkehlchen oder Amseln speziell etwas Gutes tun, so finden Sie in unserem Sortiment auch spezielle Futtersorten, die für diese Vögel extra weiche Zutaten beinhalten. Denken Sie auch daran, eine Vogeltränke aufzustellen.

Beliebte Futtermischungen

 

Unser ganzes Vogelfutter-Sortiment

Nistkästen für den Balkon

Auch Nistkästen, die auf Balkonen bereitgestellt werden, werden genuzt. Schauen Sie hierfür, welche Vögel den Balkon regelmäßig besuchen und stimmen Sie die Auswahl darauf ab. Welcher Vogel welchen Kasten bevorzugt, finden Sie auf unserer Seite "Wie wähle ich den richtigen Nistkasten" heraus.

Nistkästen

 

Alle Nistkästen ansehen

Eichhörnchen als Balkonbesucher

Auch Eichhörnchen kommen gerne auf Balkone - wenn Sie diese unterstützen möchten, können Sie einen Eichhörnchen-Futterautomaten anbringen und diesen mit Eichhörnchenfutter, wie Nussmischungen, füllen.

Unsere Bestseller für Eichhörnchen

 

Alle Eichhörnchen-Produkte

Rechtliches: Tauben füttern auf dem Balkon nicht erlaubt - Singvögel schon

Das Landesgericht Berlin hat entschieden, dass Gartenvögel - mit Ausnahme von Tauben und Möwen! - auf dem Balkon gefüttert werden dürfen. Dies stellt, insofern es nicht zu übermäßiger Verschmutzung oder deutlicher Störung der Nachbarn sorgt, somit keinen "vertragswidrigen Zustand" dar und kann auch offiziell nicht vom Vermieter beanstandet werden.

Sollten Sie bemerken, dass Tauben von der Futterstelle Gebrauch machen, empfehlen wir Schutzkäfige, durch die die Tauben das Futter nicht mehr erreichen können. Diese lassen sich um Futtersäulen sowie Futtertische befestigen und sorgen dafür, dass nur noch kleinere Vögel das Futter erreichen können.

Auch Futtersysteme, die eher nur für kleine Vögel geeignet sind, wie Erdnussbutterhäuser, können hier Abhilfe schaffen.

Mein Balkon als Garten für Vögel

Ein Bericht von Prof. Dr. Martin Kraft

Mein Balkon als Garten für Vögel

In meinem Leben als Ornithologe werde ich regelmäßig gefragt, was man denn im eigenen Garten oder auf Terrasse und Balkon tun kann, um möglichst viele Vögel anzulocken? Das Schöne an Vögeln ist ja, dass sie allerorten zu finden sind und rund ums Jahr beobachtet werden können. Je näher sie sich dabei uns Menschen anschließen, umso vertrauter werden wir mit ihren Gewohnheiten und ihrem Aussehen. Dabei können wir sehr viel lernen und manch eine Überraschung erleben.

Da viele Menschen aber leider gar keinen Garten oder eine Terrasse haben und womöglich noch in einem Hochhaus mit einem kleinen Balkon leben, ist es dennoch möglich, Vögel hautnah zu erleben! Am Geländer des Balkons sollten Kästen angebracht werden, die mit vielen bunten Blumen ausgestattet werden. Dabei ist der Fantasie keine Grenze gesetzt, Hauptsache die Blumen produzieren viel Nektar und locken Insekten an, die wiederum von Vögeln verzehrt werden können. Weiterhin kann man Blumenkübel und verschiedene Gerätschaften aufstellen, die entweder mit Blumen oder mit anderen Gewächsen bestückt werden sollten. In den Ecken des Balkons kann man Rundgitter mit verschiedenen Stufen aufstellen, die für verschiedene Pflanzen aller möglichen Größen geeignet sind. Bei großen Balkonen kann man auch kleine Sträucher aufstellen, wobei man schon darauf achten sollte, dass einheimische Sträucher wie beispielsweise Roter Hartriegel, Faulbaum, Vogelbeere oder Schneeball sehr wichtig sind. Kleine Obstbäumchen sind auch geeignet, um Vögeln Nistmöglichkeiten und Nahrung zu bieten. Um das Ganze noch exotischer oder mediterraner aussehen zu lassen, ist nichts gegen das Aufstellen von kleinen Palmen, Oleander, Oliven-, Zitronen- oder Orangenbäumchen zu sagen. Ich selbst kenne Balkone, die tatsächlich zu wilden „Paradiesgärten“ wurden.

In geschützten Ecken empfiehlt es sich, Nistkästen aufzustellen, wobei allerdings immer darauf zu achten ist, dass diese nicht der prallen Sonne ausgesetzt werden, denn Nistkästen können sich sehr stark aufheizen, sodass vor allem die frisch geschlüpften Jungvögel regelrecht ausgedörrt werden. Das weiß ich aus eigener Erfahrung, weil ich in diesem Jahr von 5 jungen Kohlmeisen 3 durch einen zu heiß gewordenen Nistkasten verlor, was mir sicherlich nie wieder passieren wird! Man kann auch mehrere Nistkästen aufstellen oder aufhängen, die auch unterschiedlich groß und mit verschiedenen Einfluglöchern ausgestattet sein können. Dadurch lassen sich auch Grau- und Trauerschnäpper, Garten- und Hausrotschwanz, ja sogar Kleiber anlocken. Blumenampeln, Rankenpflanzen und viele Grünpflanzen machen unseren Balkon noch attraktiver, aber es muss einem bewusst sein, dass diese Pflanzenvielfalt auch sehr viel Arbeit macht. Zudem ist es wichtig, auch Vogeltränken aufzustellen, wobei es auch dabei so viele verschiedene gibt, die man aber allesamt reinigen und mit frischem Wasser versehen sollte. Im Winter, aber auch das ganze Jahr über, kann man Futterhäuschen aufstellen, wobei es immer wichtig ist, auch diese regelmäßig zu reinigen und vielfältiges Futter anzubieten. So kann man sich ein reichhaltiges Vogelleben direkt auf den Balkon holen. In der außergewöhnlich schönen Stadt Vancouver an der Pazifikküste Kanadas konnten wir oft bewundern, dass Menschen sogar die großen Bering- oder Westmöwen auf ihren Balkonen fütterten, denn Vögel lernen sehr rasch, wo es Nahrung und Nistmöglichkeiten gibt. Machen sie also aus Ihrem Balkon einen kleinen „Paradiesgarten“, denn die Vögel werden es Ihnen durch ihr lebhaftes Treiben und ihre schönen Gesänge im Frühjahr danken!

Prof. Dr. Martin Kraft