Eichelhäher

Nachtegaal

Das Gefieder vom Eichelhäher ist rosa-graubraun mit auffällig blau-schwarz gebänderten Flügelfedern. Weisse Abzeichen an Flügeln und Schwanz, Oberkopf gestrichelt. Er besitzt einen breiten schwarzen Bartstreifen.

Lateinischer Name
Garrulus Glandarius

Größe
Kleiner als die Rabenkrähe.

Habitat
Der Eichelhäher ist zahlreich und weitverbreitet. Sein Brutgebiet befindet sich in Laub- und Mischwäldern, grösseren Waldgebieten und in Parkanlagen. Im Herbst finden sich auch durchziehende Eichelhäher in Gärten ein.

Nest
Das Nest befindet sich meistens gut versteckt in Bäumen und Sträuchern.

Brutzeit
April-Juni, ein Gelege

Nahrung
Seine Nahrung ist sehr vielseitig. Hauptsächlich besteht sie aus pflanzlichen Bestandteilen, daneben werden auch Raupen, Insekten, Würmer, Eier, Jungvögel gefressen. Im Herbst sind Haselnüsse, Buchecker und Eicheln seine favoriete Nahrungsquelle.

Klang

Sein Ruf ist laut und knirschend 'krä', bei Aufregung wiederholend. Auch kennzeichnend ist sein hoch miauender Laut vergleichbar mit dem Ruf eines Bussards.

Charakteristische Merkmale

Seine auffällig blau-schwarz gebänderten Flügelfedern sowie sein lauter Warnruf ""rätsch"".