Wanderfalke Webcam

 

Gefiederwechsel - 22/05/2019

Der Gefiederwechsel der jungen Wanderfalken ist schon deutlich zu sehen. Die flaumigen, weissen Federn werden nun nach und nach durch das dunklere, braune Federkleid ersetzt.

Screenshots eingereicht von Beatrice C., Birgitt V., Victoria B. und Katharina K.

Beringung - 14/05/2019

Gestern wurden zwischen 19 und 20 Uhr die drei Küken beringt. Sie sind drei Wochen alt, genau das richtige Alter, um sie zu beringen und zu untersuchen. Dies geschah durch einen zertifizierten Experten der Greifvogelarbeitsgruppe Niederlande, in einem Raum im Telekommunikationsturm, direkt hinter dem Nistkasten.


Es handelt sich bei den Küken um drei Weibchen! Hier die Daten:
1. Küken: 845 g, geboren am 22. April 18:28 Uhr
2. Küken: 795 g, geboren am 23. April 05:02 Uhr
3. Küken: 770 g, geboren am 22. April 22:11 Uhr


Das Ziel des Beringens ist es, möglichst viele Daten über das Verhalten und Leben der Wanderfalken zu erhalten, um diese besser schützen zu können. Wo ziehen sie hin? Wie weit entfernen sie sich von ihrem Geburtsort? In welchem Alter beginnen sie sich zu paaren? Was sind ihre Fressgewohnheiten? Wie alt werden sie? Was ist die Überlebensrate? Wie viele von ihnen befinden sich ungefähr in einem Gebiet? Diese Fragen können mit den gesammelten Informationen besser beantwortet werden.

Die Küken werden bei dem Beringen jeweils ihn einer eigenen Stofftasche vom Nistkasten in einen separaten Raum gebracht. Dadurch, dass sie in einer Tasche sitzen und nichts sehen, bleiben sie ruhiger. Sie werden nacheinander in der Tasche gemessen. So kann bestimmt werden, wie alt das jeweilige Küken ist. Ebenso werden sie gewogen. Anhand der Größe und des Gewichtes wird dann auch das Geschlechte bestimmt – bei Wanderfalken sind die Weibchen deutlicher größer und schwerer als die Männchen. An beiden Füßen werden Ringe angebracht; ein Aluminiumring mit dem Code für die Vogelzugstation und ein Ring mit dem individuellen Code für den jeweiligen Vogel. Dann erst wird das Küken aus der Tasche geholt, um die letzten Abmessungen vorzunehmen und sich einen Gesamteindruck über den Zustand zu machen. Alle Daten werden genau notiert.
Zur selben Zeit wird von einem andere Helfer der Nistkasten gereinigt. Beutereste, Gewölle und übrig gebliebene Ringe von Beutetieren werden anschließend untersucht.

Wanderfalken mit beringter Beute, eingereicht von Renate Z.

Wanderfalkenküken am Morgen nach der Beringung, eingereicht von Sigrid S.

Erste Flugübungen - 09/05/2019

Die Küken wachsen und wachsen - und mittlerweile beginnen sie auch damit, ihre Flügel auszubreiten. Richtig Balance haben sie so noch nicht und fallen deshalb meist nach vorne - aber man kann bei diesem Übungen schön sehen, wie sich das Federkleid weiterentwickelt hat.

Auch auf diesem Screenshot, eingereicht von Kathi, kann man das sich verändernde Federkleid gut sehen:

Neue Screenshots - 06/05/2019

Es wird fleissig weitergefüttert - und ab und an wagen die Küken einen Blick aus dem Nistkasten heraus?

 

 

Eingereicht von Sonja H., Tanja W., Victoria B. und Elke K.

Genug Nahrung ist auf jeden Fall vorhanden - 02/05/2019

Bei den Wanderfalken verläuft es relativ ruhig - die Eltern wechseln sich mit den Versorgungspflichten ab und auch die Küken wachsen gut. Ab und an lassen sich Beuteübergaben und Fütterungen beobachten, so wie auf den eingereichten Screenshots von Tobias K., Maren M., Claudia K. und Tanja W.:

Wir hoffen, dass es so ruhig und für die Wanderfalken stressfrei bleibt!

Die Küken machen sich gut - 30/04/2019

Sollten Sie Interessantes beobachten, können Sie uns Ihre Screenshots gerne per E-Mail an webcams@vivara.de zukommen lassen (bitte achten Sie dabei darauf, dass die Dateien nicht zu gross sind und vermerken Sie, wenn möglich, den Namen der Vogelart im E-Mail-Betreff).

Klicken Sie hier, um ältere Blog-Einträge zu lesen.

 

Die Live-Webcams werden mit freundlicher Unterstützung des Projektes „Beleef de Lente“ der Vogelbescherming Nederland zur Verfügung gestellt (das Logo der Organisation finden Sie auch in den Übertragungen zurück). Das Projekt wird den Frühling über von Spenden und ehrenamtlicher Arbeit unterhalten.