Webcam-Blog: Steinkauz

Überraschung: Neues Ei in Dongen! - 17/05/2018

Entgegen aller Erwartungen haben die anhaltenden Paarungen dazu geführt, dass jetzt doch noch ein neues Gelege in Dongen gestartet wurde. In den frühen Morgenstunden des 17. Mai wurde ein neues Ei gelegt (ca. 5:30 Uhr). Hoffentlich läuft der zweite Versuch um einiges besser!

 

 

Hier noch einige Screenshots aus Winterswijk: 

Screenshots eingereicht von Elke K., Sina H., Ingrid U. und Marikka T.

Vier Küken in Winterswijk - 14/05/2018

Am 11. Mai war es so weit - die Küken begonnen zu schlüpfen! Am 10. Mai konnte man spät abends bereits das Piepen der Küken aus den Eiern vernehmen, und nur wenige Stunden später schlüpfte auch schon das erste Küken. Dies sind die Zeitpunkte, an denen die Küken deutlich gesichtet wurden:

1. Küken: 11. Mai, circa 00:05 Uhr
2. Küken: 11. Mai, circa 04:02 Uhr
3. Küken: 11. Mai, circa 5:47 Uhr
4. Küken: 12. Mai, circa 02:43 Uhr

Wie man sieht, ist der Abstand zwischen den einzelnen Küken nicht allzu lang - vor allem zwischen dem zweiten und dritten Küken liegt wenig Zeit.
Jetzt steht für die Steinkauzeltern eine anstregende Zeit an, denn die Küken wollen gut versorgt werden - und vier Küken zugleich bedeutet sehr viel Beute, die gejagt und zum Nistkasten gebracht werden muss. In den letzten Tage konnte man alle zwei bis drei Stunden eine Fütterung der Küken beobachten. Eine aufregende Zeit für alle Beteiligten!

 

Danke an Astrid K., Galaxia T. und Sina H. für die eingereichten Screenshots.

Wie das Ei abhanden ging - 01/05/2018

Mittlerweile wissen wir, wie das Ei in Dongen spurlos verschwand: Es klebte an den Bauchfedern des Weibchens fest, als dieses den Nistkasten verliess, und fiel somit zu Boden. Normalerweise haften Eiern nicht "einfach so" an den Federn fest; das Ei muss in irgendeiner Art und Weise beschädigt gewesen sein, sodass die auslaufende Flüssigkeit dazu geführt hat, dass das Ei am Weibchen festhing.

Hir ein kurzer Clip, wie das Weibchen mit dem Ei den Nistkasten verlässt:

Dongen: Ei verschwunden?! - 30/04/2018

Es sieht danach danach aus, als wäre das Steinkauz-Ei in Dongen spurlos verschwunden. Zuschauer schrieben, dass sie zwischendurch weder Ei, noch eine Eierschale o.ä. sehen konnten. Am 30.04.18, um 01:13 Uhr war das Ei zuletzt zu sehen, um 02:28 Uhr schien es verschwunden zu sein. Die Bewegungen des Weibchens zwischen diesen beiden Zeitpunkten könnten darauf hinweisen, dass es das Ei gefressen haben könnte, aber da es von der Kamera abgewendet war, ist hier nicht genug zu erkennen, um es deutlich zu sagen. Sollten die Analysen des Bildmaterials durch die Freiwiliigen des Projektes einen Grund ergeben, werden wir weiter informieren.

Hier zwei Screenshots, die das "Vorher-Nachher"zeigen:

In Dongen ist es ruhig - 19/04/2018

In Dongen wird weiterhin ausgebrütet - hier ein schöner Schnappschuss davon, wie das Weibchen nicht ganz auf dem Ei liegt, eingereicht von Angela B..

4tes Ei in Winterswijk - 18/04/2018

Gestern um 22:47 Uhr war es so weit - das vierte Ei wurde gelegt.Viele Zuschauer hatten mit Spannung abgewartet, da der Abstand vom zweiten und dritten Ei nur marginal länger war als zwischen dem ersten und dem zweiten Ei. Aber diesses Mal musste man etwas Geduld haben, denn das Weibchen liess sich etwas mehr Zeit und das vierte Ei wurde somit 57 Stunden und 17 Minuten nach dem dritten Ei gelegt.

Nachdem Legen des vierten Eis hat das Weibchen kurz das Nest verlassen, sodass das Gelege gut zu sehen war. Auch das Männchen kam seinen Aufgaben gewissentlich nach und hat kurz darauf Nahrung an das Weibchen übergeben.

Screenshots eingereicht von Elke K., aufgenommen um circa 23 Uhr:

3tes Ei in Winterswijk - 16/04/2018

Wie gehofft gab es am Sonntag tatsächlich das dritte Ei in Winterswijk! Es wurde am 15.04.18, um 13:30 Uhr, gelegt. Somit lagen zwischen den ersten beiden Eiern gut 51 Stunden, während der Abstand zwischen dem zweiten und dem dritten Ei circa 49,5 Stunden betrug. Ob wir Dienstag nachmittag das vierte Ei erwarten können?

 Screenshot eingereicht von Anne L.

Währendessen in Dongen: 

Zusätzlich zum Ei werden weiterhin Mäusevorräte eingelagert. Die Nahrungssituation sieht also gut aus.

 aufnahme von 14.04.18, eingereicht von Angela B.

 

2tes Ei in Winterswijk! - 13/04/2018

Vorhin haben wir noch über die Paarungen berichtet, nun ist das zweite Ei schon da! Gelegt wurde es gegen 12:03 Uhr, 51 Stunden nach dem ersten Ei. Es sieht für das Gelege also gut aus - können wir Sonntag wohl das dritte Ei erwarten?

 Screenshot der beiden Eier, eingereicht von Isolde S., 14:04 Uhr

Paarung - 13/04/2018

Es sieht gut aus für ein weiteres Ei in Winterswijk, denn es wird sich weiterhin gepaart. Eine der Paarungen fand am 12.04.18 um 20.31 Uhr statt.

 Screenshot eingereicht von Angela B., aufgenommen am 12.04.18.

Beuteübergabe - 12/04/2018

Bei den Steinkäuzen ist es üblich, dass das Männchen in der Gelege- und Brutphase das Weibchen mit ausreichend Nahrung versorgt. So lassen sich im Bestfall zahlreiche Nahrungsübergaben in und vor dem Nistkasten beobachten. Hier haben wir ein solches Beispiel, aufgenommen um kurz nach 22 Uhr.

 Screenshot eingreicht von Elke K.

Das erste Ei in Winterswijk! - 11/04/2018

Die zahlreichen Paarungen, die sich beobachten liessen, deuteten schon an, dass es bald so weit sein würde...aber jetzt sehen wir es, das erste Ei in Winterswijk! Vermutlich wurde es um kurz nach 9 Uhr gelegt.

Ob die Konditionen jetzt besser sind und das Gelege grösser wird als das in Dongen?

 Screenshot eingereicht von Cerstin H.

 Screenshot eingereicht von Galaxia T.

 Screenshot eingereicht von Anne L.

Ein Ei weniger - 09/04/2018

Scheinbar hat das Steinkauzweibchen am 6. April eines der Eier aufgefressen, zumindest die Schale dessen. Nun ist von dem Gelege also nur noch ein Ei übrig.
Warum das Weibchen das Ei gefressen hat, ist unklar - Hunger scheint kein logischer Grund zu sein, da es regelmässig vom Männchen versorgt wird. Ein Zeichen dafür, dass etwas nicht in Ordnung war, war bereits der lange Abstand zwischem dem Legen des ersten und des zweiten Eis; es könnte zum Beispiel sein, dass das zuerst gelegte Ei ein Ei ohne Dotter und Eiweiss war. Genau lässt sich dies aber nicht sagen. Es bleibt abzuwarten, ob das verbliebene Ei richtig befruchtet wurde.

Danke an dieser Stelle an unsere Zuschauer für die zahlreichen Nachrichten und Screenshots hierzu!

Winterswijk? - 05/04/2018

Bisher warten wir noch auf das erste Ei in Winterswijk. An der Beziehung zwischen Männchen und Weibchen scheint das Fehlen des Eis nicht zu liegen, denn es wird sich fleissig gepaart.

 Screenshot eingereicht von Galaxia T. 04.04.18

 

 Screenshot einer weiteren beobachteten Paarung vom 05.04.18, eingereicht von Angela B.

Es kann natürlich sein, dass die Nahrungssituation für das Paar noch nicht stabil genug ist, um mit dem Eierlegen zu beginnen. Hierfür spricht, dass einige der Webcam-Eulen dazu übergegangen sind, zwischendurch kleinere Vögel als Beutetiere zu fangen (statt der begehrten Mäuse; siehe z.B. Waldkauz). Hinzu kommt, dass das Steinkauzpaar in Dongen sehr früh mit dem Legen begonnen hat, dafür aber ein kleines Gelege sowie eine längere Pause zwischen den beiden Eiern eingelegt hat. Durch den frühen Beginn in Dongen sieht es also aus, als wäre das Paar in Winterwijk "spät" dran, obwohl dies in Wirklichkeit gar nicht so gravierend ist.

In Dongen hingegen wird weiterhin gebrütet, während ab und an die Dohlen aus der Nachbarschaft vorbeischauen.

  Screenshot eingereicht von Max B. 05.04.18

Wo bleibt Ei Nr. 3? - 03/04/2018

Normalerweise geht man davon aus, dass wenn Eulen und Käuze früh mit dem Eierlegen beginnen, die Kondition des Weibchen sowie die Nahrungssituation gut sind. Obwohl wir hier auch einen frühen Start hatten, scheint es bei zwei Eiern (eine eher kleinere Gelegegrösse) zu bleiben, zumal der Legeabstand zwischen den beiden Eiern mit 122 Stunden bemerkenswert lang war (Durchschnitt: 54 Stunden). Die Faktoren, die hier involviert sind (man denke an den körperlichen Zustand liegt, das Alter des Weibchens oder die Nahrungssituation) sind nicht deutlich zu bestimmen.
Währenddessen haben sich auch wieder die „Besucher“ eingefunden –zuvor wurde berichtet, dass auf dem Gelände auch ein Dohlenkasten installiert werden soll, um ihnen einen eigenen Ort zu geben. Bisher haben wir keine weiteren Informationen hierzu erhalten, aber wenn auch für die Dohlen ein Nistkasten mit Kamera installiert werden soll, kann dies mitunter ein wenig dauern. Sobald wir mehr wissen, werden wir berichten.

 Screenshot eingereicht von Galaxia T.

Ei Nr. 2 ist da! - 27/03/2018

Es hat gedauert, aber nun wurde bei den Steinkäuzen in Dongen doch noch ein zweites Ei gelegt! Da der Legeabstand gute 120 Stunden betrug, sieht es danach aus, als hätte es eine kurze Brutpause gegeben. Am Abend des 28. März war es so weit - es wird vermutet, dass das Ei gegen 18:30 Urh gelegt wurde - richtig zu sehen war es jedoch erst gegen 20 Uhr.

Screenshots des zweiten Eis, eingereicht von Isolde S., Galaxia T. Sina H., Marie-Luise E., Ingrid U., Manuela N. und Sonja D. (Vielen Dank an dieser Stelle!).

Abwarten und Tee trinken - 27/03/2018

Alle warten auf das zweite Ei, aber bisher ist nichts in der Richtung geschehen. Geht man von dem üblichen Zeitabstand zwischen den Eiern aus, so hätten wir am Sonntag breits das zweite Ei erwarten können. Noch ist nicht deutlich, ob es bei einem Ei bleibt oder ob eine Legepause stattfindet - das Ausbrüten sieht jedoch noch nicht ganz ernsthaft aus, also gibt es vielleicht noch Hoffnung auf weitere Eier.

Dongen 1:0 - 25/03/2018

Nach einem falschen Alarm wurde am 23. März wurde in Dongen am späten Nachmittag das erste Ei gelegt! Dieses Legedatum ist drei Wochen früher als das durchschnittliche LEgedatum für Steinkäuze in den Niederlanden (dort befindet sich der Nistkasten) - und dass, obwohl das Frühjahr bisher nicht gerade warm war! Theoretisch sollte heute, am 25. März, dann Ei Nr. 2 folgen. Gepaart wurde sich in der Zwischenzeit auf jeden Fall wieder.

 Das erste Ei, 23.03.2018, eingereicht von Sina H. Galaxia T. Kunni G., Isolde S., Manuela N.

 

 24.03.2018, 19.00, eingereicht von Sina H.

 24.03.2018 gegenm 11:45 Uhr, eingereicht von Diana C.

 

An dieser Stelle vielen Dank an unsere Zuschauer, die so eifrig Screenshots eingereicht haben! :)

Falscher Alarm - 21/03/2018

Heute vormittag bis circa gegen 13:30 Uhr sah es so aus, als würde beim Steinkauzpaar in Dongen endlich das erste Ei gelegt. Das Weibchen passte die Kuhle im Nistkasten mehrfach an, sass konzentriert im Nistkasten, war dann wieder unruhig, setze sich wieder hin...Während das Männchen vor dem Nistkasteneingang sass und Wache schob. Aber: Falscher Alarm! Als das Weibchen gegen 14 Uhr den Nistkasten verliess, war darin kein Ei zu sehen.  

Da müssen wir wohl doch noch Geduld haben....

 (Das Weibchen im Close-Up)

 

Kälte und Besuch - 06/03/2018

Die Steinkäuze sind jedes Jahr wieder eine der beliebtesten Nistkasten-Webcams. Während der vergangenen kalten Tage konnte man auch öfters sehen, wie die Steinkauzpaare den Tag im Nistkasten verbracht haben.
Aber was macht die Kälte den Steinkäuzen genau aus?
Wenn man berücksichtigt, dass der Lebensraum der Steinkäuze sich bis hin zu Russland erstreckt, wo die Temperaturen normalerweise kälter sind als hier, dann sollte die Kälte der letzten Tage den Steinkäuzen theoretisch nicht allzu viel ausmachen. Steinkäuze haben ein prächtiges Federkleid mit vielen Daunen, die die Wärme bewahren können. Die Füsse können natürlich kalt werden - sie weisen ja auch kein Federkleid auf. Jedoch können auch Steinkäuze die Blutzirkulation in ihren Füssen regulieren, sodass diese wieder erwärmt werden. Ebenso haben die Käuze noch ihr warmes Nest, das sie aufsuchen können. Das grösste Problem der Kälte ist also nicht, dass den Steinkäuzen übermässig kalt ist, sondern dass das Beutevorkommen bei diesem Wetter nicht optimal ist - Mäuse zu erbeuten gestaltet sich dann deutlich schwerer.

Diese Woche liess sich auch beobachten, wie Dohlen den Nistkasten inspizierten. Steinkäuze und Dohlen konkurrieren oft um dieselben Nistplätze, da sich geeignete Baumhöhlen immer weniger finden lassen. Kein Wunder also, dass der Nistkasten die Aufmerksamkeit auf sich zog. Jedoch kommt es hier äusserst selten zu echten Streitereien. Im Normalfall wissen die Dohlen, dass sie nicht wirklich eine Chance haben, ein Steinkauzpaar zu vertreiben – aber versuchen kann man es ja mal. Die Steinkäuze müssen eigentlich kaum etwas tun, ausser ab und zu anzudeuten, wer der Boss ist und über Tag im Kasten zu schlafen. Nachts, wenn die Dohlen schlafen, kann der Kasten in aller Ruhe verlassen werden, ohne dass unerwünschter Besuch auf der Matte steht.
Der freiwillige Helfer, der für das Gebiet zuständig ist, hat geschrieben, dass er in Kürze dort einen Nistkasten für Dohlen anbringen wird, um auch ihnen einen geeigneten Brutplatz zu bieten.

 

Zwei Nistkästen - 21/02/2018

Auch in diesem Jahr werden zwei Steinkauz-Nistkästen übtertragen - Dongen und Winterswijk. Wo werden Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Verlauf der Brutsaison und im Erfolg jener liegen? Wir sind gespannt!

Winterswijk

Manche werden sich daran erinnern – nach den dramatischen Ereignissen im Mai 2017 hatte innerhalb kurzer Zeit ein neues Weibchen den Nistkasten besucht. Leider konnte die Ringnummer bisher nicht abgelesen werden, nur Teile der siebenstelligen Nummer konnten entziffert werden. Da die Freiwilligen Helfer in Winterswijk den Kasten auch ausserhalb der Webcam-Saison im Auge behalten haben, lässt sich jedoch sagen, dass das Weibchen immer noch da ist. Steinkauzweibchen wechseln ihren Brutplatz nicht sehr schnell, was dafür spricht, dass das beobachtete Weibchen immer noch das Weibchen „vom Mai 2017“ ist. Zusammen mit dem Männchen – wahrscheinlich dasselbe Männchen, welches 2017 bereits in Winterswijk brütete – hat das Weibchen die letzten Monate im Nistkasten überwintert.

 Dongen

Auch einer der beiden Steinkäuze aus Dongen ist in den letzten Monaten täglich im Nistkasten beobachtet worden. Hier ist es jedoch nicht ganz deutlich, ob es sich dabei um das Männchen oder das Weibchen handelt. Wahrscheinlich wird sich der Partner/ die Partnerin jedoch in der nächsten Zeit sehen lassen.

 

 
 
 
Diese Seite benutzt Cookies. Der erste Typ wird als "wesentlich" eingestuft (sie erleichtern Ihnen das Browsen und Kaufen). Der zweite und der dritte Typ sind nicht wesentlich, aber lassen Sie uns besser verstehen, wie wir unseren Service für Sie verbessern können. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen möchten, geben Sie bitte unten Ihre Präferenzen an. Weitere Informationen zu beiden Typen finden Sie hier.