Webcam-Blog: Steinkauz

Zurück zur Steinkauz-Webcam 

 

Aktive Ästlinge- 22/06/2020

Immer wieder sieht man die drei Ästlinge am oder im Nistkasten. Aber auch bei ihren Nachbarn, den Dohlen, schauen sie ab und an mal vorbei.

Screenshots eingereicht von Gitta, Petra G., Irmgard B., Petra W.

Viel zu sehen von den Ästlingen- 10/06/2020

Man sieht die drei Ästlinge noch immer viel um und im Nistkasten, was uns schöne und lustige Einblicke beschwert. Wir haben nochmals Eure Screenshots gesammelt und in einem Video verarbeitet (es waren mehr als 150 Stück):

Screenshots eingereicht von Petra W., unbekannt, Gabriele Z., Claudia V., Marlene F., Rolf G., Anna T., Nicole F., Petra G., Rosemarie M., Irmgard B., N.Ruthe, Corinna E., Natalie H., Katja H., Sigrid L., Laura F., Iris S.

Ästlinge- 03/06/2020

Der Moment ist gekommen – die drei jungen Steinkäuze sind nun Ästlinge.

Das unberingte Küken schien von allen dreien das Mutigste zu sein, es ging zuerst nach draussen. Gestern Abend versuchte es das rechtsberingte Küken kurz, das linksberingte Küken wagte sich nur noch kürzer aus dem Nistkasten heraus. Das unberingte Küken hingegen begab sich nach draussen, lief etwas umher, übte mit den Flügeln zu schlagen und verschwand dann eine Zeit lang aus der Webcam-Ansicht.

Man wird vermutlich nun öfter sehen, wie die Küken auftauchen und wieder aus dem Bild verschwinden. Sie springen flattern von Ast zu Ast – der Baum wird zum großen Spielplatz. Sie werden auch weiterhin von den Eltern versorgt – wo auch immer im Baum sie sich befinden.

Kükenfreude- 26/05/2020


Die Steinkauzküken erfreuen sich großer Beliebtheit – kein Wunder, denn die Drei liefern viele süße und auch lustige Momente.

Ebenso wurden zwei der drei Küken beringt. Beide Küken sind etwas übergewichtig. Das Durchschnittsgewicht liegt bei 137 g, die Küken wiegen 15 g und 5 g mehr. Beide wiesen die durchschnittliche Flügellänge für ihr Alter auf - 94 mm bei einem Alter von 22 Tagen. Man kann also sagen, dass die Küken mehr als gut von den Eltern versorgt werden.

Hier einige Eindrücke der letzten Tage:

Screenshots eingereicht von Martina G., Petra W., Katja M., N. Ruthe, Heike H.-E., Irmgard B., Anja R., Livi A., Tanja W., Andreas J., Elke K., Corinna E., Petra G., Romy K.

 

Der Mäh-Effekt- 12/05/2020
Ihr habt sicher schon gesehen, dass jetzt ein stattlicher Mäusevorrat im Nistkasten liegt. Dies hat damit zu tun, dass das Weideland in der Umgebung des Nistkastens zwei Mal gemäht wurde – am 5. Und am 7. Mai. So wurden viel mehr Mäuse sichtbar bzw. hatten weniger Deckung und das Jagdpotenzial war groß. Dies nutzen die Käuze natürlich entsprechend und legen einen Vorrat für die Zeit an, wo die Jagd ggf. etwas länger dauert oder die Beute etwas kleiner ausfällt.
Vom 5.-10. Mai wurden ganze 47 Beutemäuse (Wühlmäuse) gezählt, der 10.5. war der Top-Tag mit 17 Mäusen. Ein deutlicher Kontrast zu den vorhergegangenen Tagen. In der Lege- und Ausbrützeit wurden so wie keine Wühlmäuse erbeutet – das Weibchen bekam vor allem Raupen und Maikäfer serviert. Als die Küken schlüpften, nahm die Zahl der Mäuse langsam zu – eine normale Entwicklung, immerhin sind mehr Schnäbel zu füttern.


Die Vorratsmäuse bringen keine Probleme mit sich. Steinkäuze sind von Natur aus gegen die Mikroorganismen, die sich in gammelnden Fleisch befinden, geschützt. Weder die adulten Vögel noch die Küken werden davon krank, wenn die Mäuse „nicht mehr ganz frisch“ verzehrt werden. Manchmal sind jedoch so viele Vorratsmäuse vorhanden, dass die Küken diese nicht vollständig dezimieren können – diese vertrocknen und bleiben in der Ecke als eine Art Mumie liegen, bis sie durch Kleintiere zersetzt werden.

 

Neue Screenshots - 08/05/2020

Wir haben wieder die letzten Eindrücke für Euch in einem Video zusammengefasst:

Screenshots eingereicht von: Petra G., Gabriele Z., Anja R., Irmgard B., Klaus B., Carola M., Martina G., Ruth G., Petra G., Sigrid L., N. Ruthe

Video eignereicht von: Susanne H.

 

Küken sind geschlüpft - 01/05/2020

Gestern sind die drei Steinkauz-Küken geschlüpft. Das erste Küken schlüpfte am Morgen um kurz nach sechs, das zweite nur etwas später um kurz vor acht und das dritte folgte am Mittag gegen 14 Uhr.

Foto eingereicht von Ausma E.

 

3. Ei - 06/04/2020

Am 4. April wurde bei den Steinkäuzen das dritte Ei gelegt.


Foto eingereicht von Jessica K.

 

2. Ei - 02/04/2020

Gestern wurde kurz vor Mitternacht das zweite Ei gelegt.


Foto eingereicht von Jessica T.

 

1. Ei - 30/03/2020

Bei den Steinkäuzen wurde heute das erste Ei gelegt.


Foto eingereicht von Natalie H.

 

Abendritual - 19/03/2020

Mittlerweile kann man bei den Steinkäuzen fast jeden Abend zur gleichen Uhrzeit eine Paarung beobachten. Das Weibchen kehrte hierfür, wie im Video zu sehen, wieder pünktlich zum Nistkasten zurück.

 

Erste Paarung - 11/03/2020

Bei den Steinkäuzen hat Anfang der Woche die erste Paarung vor Kamera stattgefunden.


Foto eingereicht von Tobias M.


Foto eingereicht von Sonja S.

 

--------------------------------

Raupe? Nein, danke! - 29/07/2019

Die Steinkäuze lassen sich immer mal wieder in ihrem Nistkasten oder dem der Dohlen blicken. Hier eine Szene mit einer Raupe, die dem jungen Steinkauz wohl nicht ganz geheuer war:

Mal hier, mal dort - 08/07/2019

Gestern und heute wurden die beiden Küken wieder gesichtet - im Dohlenkasten und im Steinkauzkasten!

Screenshots eingereicht von Elke K., Margot D. und Christiane W.

Müder Besuch - 05/07/2019

Heute Morgen war eines der Küken zum Schlafen im Nistkasten - sichtlich müder Besuch!

 

Geschwisterliebe - 24/06/2019

Bei den beiden Steinkauzküken geht es zwischendurch auch ein wenig wild zu - aber man kann sich nun mal nicht immer ganz vertragen.

Mittlerweile verlassen sie oft den Kasten - bis wann wir sie wohl noch beobachten können?

Screenshot eingereicht von Elke K.

Ein Hin und Her - 20/06/2019

Die Küken verlassen öfters den Kasten und werden sichtbar selbstständiger. Nicht mal die Mäuse sind sicher - wenn man nicht aufpasst, werden sie einem in Sekundenschnelle abgenommen:

Heute Morgen war eines der Küken etwas unsicher, ob rein oder raus - nachdem erst drinnen verweilt wurde, ging es für ein paar Minuten in den Tunnel zwischen Nistkastenraum und Ausgang. Ein paar Blicke in den Nistkasten später ging es dann letztendlich doch nach draussen zum unbekannten Ausflug.

Beide Küken draussen - 05/06/2019

Screenshots eingereicht von Birgitt V.

Videos - es geht langsam, aber sicher, nach draussen - 04/06/2019

Einfach ein süsses Video - 29/05/2019

Schwere Küken - 27/05/2019

Am Wochenende wurden die Küken beringt. Mit 169,7 g und 165,2 g liegen die beiden Steinkauzküken 19,5% und 16,5% über ihrem Zielgewicht von 142 g. Welchen Umständen sie dieses ‚Übergewicht‘ zu verdanken haben, ist nicht schwierig zu raten.

Anhand der Beobachtungen lässt sich nachverfolgen, dass bis jetzt circa 3 kg Fleisch gefüttert wurde; 1,5 kg pro Küken. Letztendlich war ein Grossteil davon dringend nötig, für das Wachstum und sonstigen Energieaufwand, aber ein signifikanter teil ist auch in das Bauchfett geflossen. Aber für die Küken ist dies eigentlich gut: Je mehr Gewicht sie nun haben, je mehr Chance haben sie, die ersten mageren Wochen ausserhalb des Nistkastens zu überleben.

Allein die Maikäfer machten schon ungefähr ein Kilo an Nahrung aus. Durchschnittlich wiegt ein Maikäfer 1 g und in den letzten 25 Tagen wurden 1011 hiervon verfüttert. Ein absoluter Rekord, denn in den Vorjahren wurde nicht ein Mal die 900 erreicht. Und es ist ja sogar noch etwas Zeit, bis die Küken ausfliegen. Eine Ursache für den Rekord liegt in dem früheren Legebeginn – dadurch fiel die Maikäfersaison noch mehr mit der Jungenaufzucht zusammen als in den vergangenen drei Jahren. In der Ausbrütphase wurden weniger Maikäfer zum Nistkasten gebracht, da diese im April noch nicht so zu finden waren.

Auch Mäuse wurden gut gefüttert – mit 50 Mäusen waren dies durchschnittlich eine Maus pro Tag pro Küken. Dies ist eine gute Basis und zusammengerechnet auch circa ein Kilo Nahrung. Ebenso wurden in den letzten 25 Tagen viele Raupen und Larven gefüttert.

Screenshots eingereicht von Birgitt V., René B., Victoria B. und Jenny G.

Aktuelles Video - 23/05/2019

Erkundungen - 20/05/2019

Mittlerweile hat sich eines der Küken während seiner Erkundungen in den Zwischentunnel des Nistkastens getraut. Es ist dort einige Minuten verblieben, jedoch nicht bis zum Kasteneingang gelaufen (von Aussen war nichts zu sehen). Was die beiden in den nächsten Tagen sonst wohl noch alles im Nistkasten anstellen?

Deutlich gewachsen - 20/05/2019

Die Küken sind in den letzten Tagen deutlich gewachsen. Sie passen zum Schlafen jetzt kaum noch unter das Weibchen - auch wenn sie dies noch versuchen. Ebenso laufen sie nun im Nistkasten umher und sind deutlich agiler.

Zwei Videos vom Wochenende:

Aktuelle Screenshots, eingereicht von Victoria B. und Kathi G.:

 

Fixieren üben - 15/05/2019

Die Küken sind nun schon so groß, dass sie nicht mehr richtig unter das Weibchen passen. Deshalb lassen sich aktuell die seltsamsten 'Posen' beobachten. Aber es ist auch eine gute Gelegenheit für die Küken, denn so können sie mehr von ihrer Umwelt erkunden.

Sie üben bereits das Fixieren, wie man in dem Video, anhand der Kopfbewegungen, deutlich sehen kann:

Maikäfer, Maikäfer, Maikäfer - 14/05/2019

Im gestrigen Update ging es u.a. darum, dass die Maikäfer zur Zeit Saison haben und das Männchen nun extra viele als Beute mitbringt.

Auf dem von Bettina P. eingereichten Screenshot kann man dies besonders gut sehen, es liegt geradezu ein Haufen an Maikäfern im Nistkasten:

Drei Videos - 13/05/2019

An für sich ist es bei den Steinkäuzen recht ruhig. Ausser dem zwischenzeitlichen Dohlenbesuch geht es vielmehr darum, geeignetes Futter zu finden und die Küken zu versorgen. Auffällig ist, dass die Maikäfer nun Saison haben, denn es werden nun viel mehr davon gefüttert als in den vorherigen Wochen. Jedoch ist der hohe Anteil Maikäfer auf dem Speiseplan der Steinkäuze schon in vorherigen Jahren beobachtet worden und kein Grund zur Sorge. Die Küken können diese sogar schon selbst ständig fressen, wie in diesem Video zu sehen:

Ebenso werden die Küken agiler und gehen diversen Tätigkeiten nach. Sie fangen an zu scharren oder achten mehr auf ihre Umgebung und die Eltern. Das Scharren lässt sich im folgenden Video gut sehen:

Das Ei, aus dem letztendlich kein Küken geschlüpft ist, wurde mittlerweile von dem Steinkauz-Weibchen entsorgt. Nachdem Prinzip, dass nichts verschwendet werden soll, hat es das Ei aufgepickt, das schon recht weit entickelte Küken herausgeholt und die Schalen entsorgt. Der Kükenleichnam wurde dann zuerst in die Ecke gelegt und später als Nahrung verwendet. (Das Verfüttern verstorbener Küken ist übrigens auch bei den Schleiereulen ein normaler Vorgang.)

 

Danke an dieser Stelle an die Zuschauer/innen, die uns die Vorgänge per E-Mail geschildert und Screenshots eingesendet haben. Dieses Mal haben wir uns für das Posten von Videos entschieden, um die verscheidenen Ereignisse besser zeigen zu können, aber das nächste Mal wird es wahrscheinlich wieder Screenshots geben.

 

??? - 09/05/2019

Manchmal sind 'unsere' Webcam-Steinkäuze schon etwas seltsam...So haben sie sich gestern gegenseitig erschreckt - dabei wollte das Männchen nur neue Nahrung bringen. Etwas später brachte es dann einen Maikäfer und alles lief wieder normal. Waru msie sich beide so erschreckt haben? Das bleibt vermutlich ein Rätsel.

Kein drittes Küken - 06/05/2019

Vielleicht haben einige sich gefragt, was mit dem dritten Ei ist. Mittlerweile ist zu viel Zeit vergangen, als dass noch die Chance bestünde, dass das dritte Küken schlüpft. Normalerweise schlüpfen die Küken in Abständen von maximal 24 Stunden, da sie von Anfang an gleichzeitig ausgebrütet werden. Es ist also bereits zu viel Zeit vergangen, als dass man noch auf das dritte Küken hoffen könnte. Aber zwei gesunde Küken ist ja auch schon mal etwas, oder?

Schon wieder ein Marder

Auch in diesem Jahr hat sich wieder ein Marder am Nistkasten blicken lassen. Am 6.Mai versuchte er, in das Innere des Kastens zu gelangen- durch die Sicherung mit dem speziellen Eingangstunnel konnte er jedoch nichts erreichen. Beide Elterntiere hatten zuvor den Kasten verlassen und haben sich kein direktes Gefecht mit dem Eindringling geliefert, sodass niemand zu Schaden kam. Wir hoffen, dass der Marder keine weiteren Besuche plant.

Zunahme des 'Essenslieferservice'

Das Weibchen sorgt weiterhin dafür, dass das Männchen nach Anlieferung der Beute den Kasten wieder zügig verlässt - jedoch scheint es hierbei weniger aggressiv vorzugehen. Jedoch gibt es jetzt deutlich mehr Nahrung, als während der Ausbrütphase. War die Ausbeute zuvor etwas mager, so wurden in den vier Tagen nach Schlüpfen der Küken fast 30 Mäuse erbeutet. - fast so viele wie in der ganzen vorherige Phase!

Verstecken kann das Männchen die Mäuse jedoch weiterhin nicht gut. Legt es sie unter die Stufe des Nistkastens, werden sie vorzeitig vom Weibchen gefunden. Dies kam bereits häufiger vor - und doch sucht das Männchen jedes Mal wieder nach der 'verlorenen' Maus.

Screenshot eingereicht von Katharina K.

Angespannte Verhältnisse - 02/05/2019

Die Küken haben das angespannt Verhältnis zwischen dem Steinkauz-Weibchen und dem Männchen scheinbar nicht verbessert. Im Gegenteil! Das Weibchen scheint das Männchen kaum im Nistkasten zu tolerieren und lässt es auch nicht an den Nachwuchs ran. Stattdessen wird böse geschaut und gezetert, bis das Männchen den Kasten verlässt.

Ob das Weibchen den Eindruck hat, dass das Männchen nicht genug Futter bringt udn sich mehr darauf konzenterieren sollte? Dabei ließen sich in den letzten Tagen im Kasten schon Mausvorräte sehen.

Hier drei Videos, in denen man die Interaktionen gut erkennen kann:

Die ersten beiden Küken sind geschlüpft - 01/05/2019

Gestern sind die ersten beiden Küken geschlüpft!

Um 17:16 Uhr holte das Weibchen eine Eierschalenhälfte hervor, um diese zu entsorgen. Ein Zeichen, dass das erste Küken geschlüpft war. Circa eine halbe Stunde später war es auch gut zu sehen.

Um 19:57 Uhr wurde dann die zweite Eierschale entsorgt und man konnte anhand der Geräusche im Nistkasten vernehmen, dass es nun zwei Küken waren. Bis das zweite Küken zu sehen war, hat es jedoch etwas gedauert - gegen 22 Uhr war es dann jedoch zu sehen.

Hier eingie Screenshots, die von aufmerksamen Zuschauern eingereicht wurden, aufgrudn der Anzahl in einem Video zusammengefasst:

(Screenshots eingereicht von Manuela N., Katharina E., Beatrice C., Tanja W., Bettina P., Betty H., Marion Z., Christina A. und E. Wisser)

 

Noch eine Woche? - 24/04/2019

Scheinbar können es nicht nur die Zuschauer kaum abwarten, bis die Küken schlüpfen, sondern auch das Steinkauz-Weibchen. Sie scheint dem Ausbrüten überdrüssig zu werden – an manchen Abenden geht es aus dem Kasten raus, wieder rein, wieder raus…Ebenso schaut das Weibchen kritisch die Ameisen im Nistkasten an. Ob sie das Weibchen stören? Das weiss man nicht genau. Bisher waren jedoch in jeder Brutsaison auch Ameisen im Kasten, dies kann man kaum verhindern.

Mit dem warmen Wetter ist es für das Weibchen möglich, selbst noch kurz nach draußen zu gehen. Die Essenslieferung ans Haus scheint in diesem Jahr eher mäßig – aber das Weibchen sorgt schon dafür, dass es genug Futter bekommt. So kommt es auch ab und an aus dem Nistkasten, um draußen deutlich nach Futter zu verlangen.

Ebenso sieht es immer mehr danach aus, als ob das Weibchen das Männchen nicht allzu lange im Nistkasten haben möchte. Das Männchen selber findet es jedoch angenehm, nach den Aktivitäten draußen etwas Ruhe im Nistkasten zu finden. Das Weibchen lässt es dann kurz verweilen, aber nach einer gewissen Zeit gibt es zu verstehen, dass das Männchen wieder nach draußen gehen soll – zum Beispiel durch leichtes Schieben. Manchmal kommt es vor, dass das Männchen auf den Versuch mit Kuscheln reagiert - nicht die vom Weibchen erwünschte Reaktion. Bei anderen Paaren gab es laut Beleef de Lente durchaus auch andere Methoden zu sehen – Beissen, Rausdrängen o.ä.. Ganz so weit ist es bei ‚unserem‘ Paar noch nicht, aber wenn die Küken erst da sind, wird mehr Futter erwartet und die Stimmung kann mitunter angespannter werden. Ob das weibchen sich dann anders verhält? Es bleibt abzuwarten. Auf jeden Fall lässt sich nun deutlich weniger Gekuschel beobachten, als zu Beginn der Saison.

Was soll das denn? - Das Video zum gestrigen Eintrag - 18/04/2019

Was soll das denn? - 17/04/2019

Heute nachmittag, gegen 15:40 Uhr war etwas 'Seltsames' im Nistkasten zu beobachten. Das Männchen kam mit einer Maus in den Nistkasten - aber statt diese, wie gewöhnlich, an das Weibchen zu übergeben, frass es diese selbst. Das Weibchen sass genau davor und schaute wenig begeistert zu. Wenn man zwischen den beiden Ansichten gewechselt hat, war dies gut zu beobachten. Als das Männchen genug gefressen hatte, hat es die restliche Maus in die Ecke gelegt, statt diese zu übergeben.

Dies was nicht der einzige 'seltsame' Vorfall der letzten Tage. So versuchte das Männchen zwischendurch, sich auf die Eier zu setzen, als das Weibchen kurz ausgeflogen war.

Wer ist das Steinkauz-Weibchen eigentlich? - 11/04/2019

Die Freiwilligen von STONE, der Steinkauzgruppe, sie auch diese Webcam betreut, kannten das Weibchen bereits, als die Webcams online gingen. Aber was weiss man eigentlich über die Steinkauz-Dame?

Die Freiwilligen konnten die Geschichte des Steinkauz-Weibchens von Anfang an mitverfolgen, denn bei einer Kontrolle im Jahr 2016 fanden sie ein Steinkauznest mit drei Eiern – aus deinem davon sollte letztendlich das Steinkauz-Weibchen dieser Webcam schlüpfen. Dieser Nistkasten befand sich nur circa 180m von dem Webcam-Nistkaten entfernt. Aus welchem der drei Eier das Weibchen schlüpfen würde, liess sich zu dem Zeitpunkt natürlich noch nicht sagen. Knapp zwei Wochen später – beim zweiten Besuch des Nistkastens – wurde das Steinkauz-Weibchen zum ersten Mal als Küken gesichtet, zusammen mit einem Bruder und einer Schwester. Anhand der Flügelmaße liess sich feststellen, dass das Küken zu diesem Zeitpunkt in etwa 12 Tage alt war. Mit 111,2 g zeigte das Küken bereits ein Gewicht, das deutlich über dem Zielgewicht dieser Altersklasse. Eine Woche später wurden die Küken beringt und nochmals gewogen – mit einem Alter von 19 Tagen wog es 155,1 g – deutlich über dem Zielgewicht. Am 11. Juni wurde es das letzte Mal im Nistkasten angetroffen, mit einem Alter von 34 Tagen und einem Gewicht von 189 g - circa 25% über dem Zielgewicht. Damit landete sie in den Top 5 der schwersten Küken überhaupt.

Am 2017 wurde das Weibchen das erste Mal vor der Beleef de Lente-Webcam gesichtet; als ‚neue Flamme‘ besuchte es das verwitwete Steinkauz-Männchen im Nistkasten (so manche/r Zuschauer/in erinnert sich vielleicht noch). Für ein Gelege war es zu diesem Zeitpunkt jedoch bereits zu spät, das Frühjahr war schon zu weit fortgeschritten. Was das Weibchen von Juni 2016 bis ende Mai 2017 genau getan hat, lässt sich leider nicht nachvollziehen. Vermutlich befand es sich in der Nähe das Webcam-Nistkastens sowie ihrer ursprünglichen Zuhauses.

Im Jahr 2018 zog das neu gebildete Paar vier Küken auf. Das erste Ei wurde am 11. April gelegt, das erste Küken schlüpfte am 11. Mai. Im Juni wurden dann zwei der vier Küken beringt (die anderen zwei Küken versteckten sich). Zwischen dem 30. Und 32. Tag liessen sich alle vier Küken auf dem Ast vor dem Nistkasten sehen. Zwei der Küken haben es letztendlich leider nicht geschafft, als adulte Steinkäuze in die Welt zu ziehen, von den beiden anderen Küken ist nichts bekannt.

Und nun, im Jahre 2019, folgte ein Gelege mit drei Eiern. Der Rest bleibt abzuwarten.

 

Liebevolles Steinkauzpaar - 11/04/2019

Da fleissig weiter ausgebrütet wird, ist der Alltag bei den Steinkäuzen meist ähnlich. Es ist aber immer wieder schön, as Paar im Nistkasten interagieren zu sehen.

Screenshots eingereicht von Margit W.:

Ausbrüten und gemeinsame Zeit im Kasten - 10/04/2019

Anders, als bei anderen Vogelarten, sieht man das Steinkauzmännchen zwischendurch ebenfalls im Nistkasten - wie hier, beim Ausruhen. Aber es ist ja auch genug Platz für beide Steinkäuze.

Screenshot eingereicht von Margit W.

Das dritte Ei ist da! - 05/04/2019

Bei den Steinkäuzen wurde heute nacht/morgen das dritte Ei gelegt! Gegen 0:45 Uhr war es so weit. Aufgrund der unterschiedlichen Screenshots der drei Eier, zu unterschiedlichen Zeiten, lässt sich vermuten, dass wahrscheinlich noch ein viertes Ei auf dem Weg ist - denn da um
1:30 Uhr, 3:58 Uhr, 4:42 Uhr, 4:56 Uhr, 5:18 Uhr und 6:37 Uhr die drei Eier in derselben Position alleine im Kasten sichtbar waren, werden sie noch nicht ernsthaft ausgebrütet.

Screenhots eingereicht von Beatrice C., Winfried B., Margit W., Birgit M., Bettina P. und Betty H.:

 

Eine weitere Paarung und Zweisamkeit - 03/04/2019

Gestern, am 2. April, liess sich gegen 20:10 Uhr wieder eine Paarung beobachten.

Screenshot eingereicht von Ramona B.

Heute morgen sah man beide Käuze wieder zusammen mit dem Ei im Nistkasten.

Screenshots eingereicht von Natalie H.

Das zweite Ei ist da! - 02/04/2019

Heute, gegen 13:905 Uhr, wurde das zweite Ei gelegt.

Screenshots eingereicht von Manuale N. und Sarah N.:

Erstes Ei bei den Steinkäuzen! - 01/04/2019

Am 31. März, um ca. 4:30 Uhr, wurde bei den Steinkäuzen das erste Ei gelegt! Normalerweise liegen durchschnittlich 54 Stunden zwischen den Eiern, weshalb weitere Eier am 2., 4. und 6. April folgen könnten.

Steinkäuze fangen nicht sofort nach dem Legen des ersten Eis mit dem Ausbrüten an, sondern warten, bis das Gelege vollständig ist. Nach dem Legen des ersten Eis bleibt das Weibchen immer öfter und länger im Kasten, geht jedoch auch noch für längere Zeiträume nach draussen. Beobachtungen zufolge bleibt das Weibchen erst einige Tage nach dem Legen des letzten Eis durchgängig 22 Stunden auf den Eiern sitzen, um sie auszubrüten. In den Tagen davor sitzt es ebenso auf den Eiern, steht oder sitzt jedoch auch noch daneben. Wie lang die Phase zwischen dem letzten Ei und dem Ausbrüten ist, lässt sich jedoch nicht genau vorhersehen.

Uns haben über das Wochenende zahlreiche E-Mails mit Screenshots erreicht - viele davon haben wir in dem folgenden Video für Euch zusammengestellt:

Screenshots eingereicht von:

Cerstin H.
Betty H.
Norman H.
Leonie D.
Harald K.
Marianne B.
Meiko R.
Anke L.
Corinna S.
Dani H.
Andrea T.
Samuel N.
Susanne B.
Natalie H.
Armin L.
Uta T.
Beatrice C.
Mechthild A.
Anna M.
Angelika G.
Kirstin B.
Janka G.
Stefanie W.
Evamarie E.
Bettina P.
Tanja W.
Tanja E.
Isolde S.
Betty H.
Renate Z.

 

Kuscheln & Paaren - 26/03/2019

Bei den Steinkäuzen ist weiterhin kein Ei in Sicht - jedoch kann man die beiden Partner immer noch oft zusammen im Nistkasten kuscheln und liebevoll miteinander umgehen sehen.

Gestern, gegen 19:45 Uhr, fand auch wieder eine Paarung statt, wie dieses Video zeigt:

Screenshots eingereicht von Victoria B., Video eingereicht von M. Becker.

Paarung - 26/03/2019

Gestern, am Abend des 25. März, war wieder eine Paarung zu beobachten. Wie bereits eher berichtet, werden die Gelege der Steinkäuze oft Anfang/Mitte April gestartet - es sieht danach aus, als läge dieses Paar gut in der Zeit.

(Screenshots eingereicht von Elke K. und Beate H.)

Missgeschick - 20/03/2019

Das Steinkauzmännchen meinte es sicherlich gut - es brachte am 17. März morgens eine Maus und wollte diese bei Abwesenheit des Weibchens im Nistkasten lagern. Dummerweise hatet es die Maus jedoch in den nahegelegenen Dohlenkasten gelegt! Die Dohlen haben die Maus dann wieder flink entsorgt, was bei dem am Abend zurückkehrenden Steinkauzmännchen für Verwirrung sorgte - denn auch nach gründlicher Such war die Maus nicht mehr zu finden.

Nachbarschaft erkunden - 18/03/2019

Die Steinkäuze haben unterdessen auch den neu platzierten Dohlen-Nistkasten inspiziert. Dieser befindet sich circa 35 Meter von dem Steinkauz-Nistkasten entfernt - quasi in der Nachbarschaft. Geeignet ist der Kasten für Steinkäuze aber nicht unbedingt - die große Öffnung ist regelrecht eine Einladung für Fressfreinde und Nistkonkurrenten. Da können sie besser in dem zuerst gefundenen Steinkauzkasten bleiben...Aber umsehen kann man sich ja trotzdem mal.

Screenshots eingereicht von Angelika G.

Kuscheln - 13/03/2019

Wenn beide Steinkäuze zugleich im Nistkasten sind, gibt es immer wieder süsse Szenen, wie die folgenden, zu sehen:

Perspektive 1:

Perspektive 2:

Screenshot eingereicht von Annerose P., 12.03.19:

Love is in the air - 11/03/2019

Auch in diesem Jahr geht das Steinkauzpaar wieder sehr liebevoll miteinander um. Es wird geflirtet, gekuschelt, gepaart...und dass, obwohl es noch früh in der Saison ist.

Hier ein paar Screenshots solcher Szenen:

Eingereicht von Manuela N., 08.03.2019, 18:23 Uhr. Der Steinkauz wird abgeholt. Auf diesem Screenshot sind schön die Färbung des Gefieders sowie die für Eulen typische Kopfdrehung zu sehen:

Paarung am 8.3.19, ca. 18:49 Uhr - eingereicht von Manuela N. und Beate H.:

Paarung am 9.3.19, gegen 19 Uhr - eingereicht von Manuela N.:

Gekuschel im Kasten, 10.03.19, morgens - eingereicht von Elke K.:

Beide Steinkäuze im dem Nistkasten - 07/03/2019

Heute Morgen war das Steinkauzpaar zusammen im Nistkasten zu sehen - bei dem aktuellen Wetter war dies vermutlich auch bequemer, als einen anderen Schlafplatz/Unterschlupf aufzusuchen. Dies bescherte uns einige schöne Anblicke, wie auf den Screenshots zu sehen.

Screenshots eingereicht von Beate H.

Beide Steinkäuze vor dem Nistkasten - 05/03/2019

Eingereicht von Manuela N., aufgenommen am 04.03.19 um 18:45 Uhr:

Gibt es bald ein Ei? Wohl eher nicht - 04/03/2019

Da das Steinkauzpaar sich so schnell beim Nistkasten eingefunden hat und sich gut zu verstehen scheint/sich paart, stellt sich natürlich die Frage, wann man mit dem ersten Ei rechnen kann. Vor allem, weil das Webcam-Waldkauzpaar dieses Jahr schon sehr früh aktiv war.

Spielt die Temperatur hierbei eine Rolle?

Scheinbar schon. Eine kleine Analyse anhand einer niederländischen Region zeigt, dass je wärmer es im Winter und im frühen Frühjahr ist, je eher die Eier gelegt werden. So war es beispielsweise in 2014 zu beobachten, als die Temperatur in den Wintermonaten in der besagten Region deutlich über dem Durchschnitt lag. Der Beginn der Legesaison der Steinkäuze trat dann bereits am 7.April ein – ungewöhnlich früh. 2013 war es genau andersrum – im Januar, Februar und März war es kalt, sodass erst am 27.April das erste Ei gelegt wurde – ganze zwanzig Tage später als in 2014.

Er scheint also tatsächlich ein Zusammenhang zu sein – für den Winter allgemein, aber besonders auch für Monate Februar und März. Ein warmer Februar, gefolgt von einem kalten März, sorgt noch nicht unbedingt für Legedrang. Der vergangene Februar wies eine Durchschnittstemperatur von 6,1 Grad Celsius auf – fast drei Grad wärmer als die langjährige Durchschnittstemperatur der Region. Jedoch sieht der Märzbeginn weniger gut aus. Auch die Vorhersagen für die nächsten vierzehn Tage sehen nicht danach aus, als würden wir das warme Wetter bekommen, welches für einen früheren Legestart sorgen könnte.

Es sieht also eher nach dem Fall eines ‚Ostereis‘ aus, da Ostern in diesem Jahr eher spät im April ist. Am 21. April wurden bereits in 1998, 2004, 2006 und 2010 das erste Ei der Steinkäuze gelegt – vielleicht auch in 2019? Die Steinkäuzen selber können es jedenfalls ruhig angehen lassen – es gibt keinen Grund zur Hast.

 

Screenshots des gegenseitigen Putzens des Steinkauzpaars, vom Morgen des 4. März, eingereicht von Anna S., Jennifer B. und Carolin T.:

Screenshots einer Paarung vom 3.März, eingereicht von Nicole B.:

Screenshot eines kleinen 'Flirts' mit der Kamera, eingereicht von Nicole A.:

Aktuelle Screenshots - 28/02/2019

Eingereicht von Beate H.

Dohlen stören in Winterswijk - 22/02/2019

Wie so gut wie jedes Jahr hat sich wieder ein Dohlenpaar in der Nähe eingefunden, welches auch beim Steinkauzkasten vorbeischaut. Die Dohlen wurden draufhin recht flott wieder vom Steinkauzmännchen vertrieben - eine wirkliche Bedrohung sind sie nicht, eher lästig.

(Screenshot eingereicht von Jennifer.)

Somit sah man auch tagsüber einiges vom Steinkauzpaar. auch, wenn noch keine Eier gelegt werden, lohtn es sich also, vorbeizuschauen und die Steinkäuze bei ihrem Alltag zu beobachten.

(Screenshots eingereicht von René B.)

Weitere Blicke auf 'unser' Steinkauzpaar in Winterswijk - 22/02/2019

(Screenshots eingereicht von Undine T.)

Beide Steinkäuze gesichtet - 18/02/2019

Beide Steinkäuze haben sich am Nistkasten eingefunden und interagieren sowohl drinnen als auch draussen. Wann es wohl 'richtig' losegehen wird?

Weibchen bereits gesichtet - 17/02/2019

Es geht früh los! Das Weibchen wurde bereits dabei gesichtet, wie es im Nistkasteninneren war und im Bodenbelag gescharrt hat.

 

Zurück zur Steinkauz-Webcam