Webcam-Blog: Waldkauz 2020

Zurück zur Waldkauz-Webcam 

Auf dieser Seite finden Sie die wichtigsten Ereignisse derWaldkauz-Webcam aus dem Jahr 2020. Zu den Einträgen von 2019

Webcams 2020 - Bis zum nächsten Mal

Zurück zur Waldkauz-Webcam 

Abschied vom Waldkauz- 06/05/2020

Wir haben zum Abschied nochmals die Screenshots des letzten Tages mit dem Waldkauz in einem Video zusammengestellt (nach Reihenfolge der einreichung). So kann man noch mal die aktuellsten bzw. letzten Eindrücke des Waldkauz-Kükens genießen.
An dieser Stelle Danke an alle Waldkauz-Webcam-Zuschauer und an diejenigen, die uns fleissig E-Mails geschrieben haben.

Screenshots eingereicht von:

Anne P., Petra W., Irmgard B., Iris K., Catharina S., Christina S., Heike N., Sabine F., Gudrun H., Tanja E., Manuela N., Michael P., Tanja P., Petra G., Sigrid L., Sharifa T., Tabea T., Susanne S., Renate B., Yvonne P., Thomas G., Ausma E.-E., Katja H., Elke K., Manuela S., Karin G., Claudia D., Regine K., Ruth G., Anni N., Stephan F., Mathias M., Elisa W., Angelika & Christoph B., Sonja S., Iris M., Marina G., Nina W., Petra K., Angelina E., Andreas J., Krisztina G., Angela & Klaus v.L., Andrea G., Stephanie B., Sabine G., Anna D., Dorothea W., Eva W., Anna P., Kerstin K., Scholz Logopädie, Felicitas M., Heike S., Anja F., Simone O.

Absprung geschafft- 01/05/2020

Am 29.4. hat das Waldkauzküken bereits den Kasten verlassen und ist nu nein richtiger Ästling. Nach dem Verlassen des Nistkastens wurde der junge Waldkauz etwas zwei Stunden später von der Mutter auf dem Ast gefüttert, später war er nicht mehr zu sehen. Jedoch scheint er fleissig geklettert zu sein - nach Angaben des Gutsbesitzers wurde er circa zwei Meter über dem Nistkasten im Baum gesichtet.

(Diese Fotos hat der Gutsbesitzer Jan VBN zukommen lassen.)

Wir wissen nicht, ob es noch Updates geben wird, daher verbleiben wir an dieser Stelle mit guten Wünschen für den jungen Waldkauz! Er hat uns in dieser Saison wirklich viele schöne Momente bereitet :)

Es sind sehr viele E-Mail in der Webcam-Inbox eingetroffen (über 150), sodass es noch etwas dauert, bis wir die alle abarbeiten können, aber wir haben schon mal ein Video für Euch, mit dem Verlassen des Nistkastens und der anschliessenden Fütterung:

Bald nach draussen?- 28/04/2020

Es sieht so aus, als müssten wir bald Abschied vom Waldkauzküken nehmen. Der junge Waldkauz „hing“ schon neugierig in der Nistkastenöffnung und schaute eifrig nach draussen. An Zeichen, dass die Ästlingsphase nicht mehr fern liegt.

Natürlich hoffen wir alle, dass wir, wenn das Küken des Kasten verlässt, noch ein paar Eindrücke von dem jungen Ästling sammeln können. Normalerweise bleiben Ästlinge noch ein paar Tage auf dem Baum, auf dem sich der Nistkasten befindet, sitzen, sodass man Fütterungen durch die Eltern noch beobachten kann. Landet das Küken ausserhalb der Webcam-Sicht, kann es sein, dass der Gutsbesitzer eventuell noch Updates an VBN durchgibt – sollte dies aber nicht möglich sein, müssen wir einfach darauf vertrauen, dass der junge Waldkauz alle „Werkzeuge“ hat, um überleben zu können und seine Eltern ihm die nötigen Fähigkeiten beibringen.

Noch ist das Küken aber im Kasten – wir sollten diese Zeit noch genießen ????

Workout at home - 21/04/2020

Das Waldkauz-Küken kann jetzt öfters beim „Workout at home“ beobachtet werden. Auch wenn die Übungen seltsam aussehen können, ist es für das Küken wichtig, seine Muskeln zu trainieren und Kondition aufzubauen. Denn es wächst schnell und muss entsprechend schnell auch den Nistkasten verlassen. So wird aufgestanden, die Flügel ausgebreitet, leicht geflattert, Runden gelaufen… Ein paar dieser Übungen sind auch auf den eingereichten Screenshots zu erkennen, die wir wieder als Video zusammengefasst haben:

(Screenshots eingereicht von: Manuela S., Petra W., Martina R., Angelina E., Petra B., Olga A., Katja M., Susanne F., Irmgard B., Angela U., Petra G., N. Ruthe, Tanja E., Katja H., Sandra W.)

Ebenso wird die Aussenwelt interessanter – ab und zu muss dann auch durch die Einflugöffnung nach draussen geschaut werden. Ob es aber das Warten auf die Mahlzeit oder die Sehnsucht nach einer weiteren Welt ist, ist schwer zu sagen ????

 

Es ist alles in Ordnung - 16/04/2020 

Aufgrund der zahlreichen E-Mails möchten wir das gestrige Thema nochmal aufgreifen, da wir die einzelnen E-Mails nicht immer alle beantworten können:

Das Waldkauzweibchen verlässt nun nach und nach immer länger oder öfter den Nistkasten, da es nicht nötig ist, die ganze Zeit bei dem Küken zu bleiben. Es muss nicht permanent warm gehalten werden und auch die Abstände zwischen den Mahlzeiten können länger werden - es ist quasi ein "Jugendlicher" mit etwas anderen Ansprüchen. Letztendlich läuft es darauf hinaus, dass die Eulen ihre nachtaktive Lebensweise nach und nach wieder aufnehmen. Das heisst, Fütterungen finden nach Dämmerung/ in der Nacht statt, anstatt tagsüber. Ebenso nutzt das Weibchen einen anderen Vebleib über Tag, wie es das Männchen eigentlich schon die ganze Zeit tut, und kommt dann tagsüber eher selten bis gar nicht mehr an den Nistkasten. Beide sind jedoch in der Nähe. Letzten Endes wird das Küken gar nicht mehr im Nistkasten gefüttert werden - die Eltern bleiben dann draussen sitzen und locken mit der Mahlzeit, damit das Küken den Kasten verlässt und das Ästlingsstadium beginnt. Bis dahin dauert es noch etwas, aber Schritt für Schritt wird die Versorgung "heruntergefahren". Dies ist ein ganz normaler Prozess.

Spezifisch zum Männchen: Das Männchen war die ganze Zeit präsent und ist es auch jetzt noch - man sieht es nur weniger. Berichten von VBN zufolge bringt es so gut wie jede Nacht Beute an den Nistkasten, zum Beispiel gestern gegen 23:10 Uhr - dies ist dann auch sichtbar. Da es einen anderen Unterschlupf über Tag hat, sieht man es zu diesen Zeitpunkten kaum vor der Kamera, vor allem jetzt, wo auch das Weibchen zwischendurch draussen ist und Beute heranträgt. Ebenso ist es möglich, dass manche Beutetiere ausserhalb des Bildes an das Weibchen übergeben wurden, und dieses die Nahrung zum Nistkasten gebracht hat. 

 

Neue Screenshots - 15/04/2020 

Es geht weiterhin gut voran im Hause Waldkauz. Das Küken wächst deutlich und wird auch weiterhin gut versorgt. 

Das Waldkauzweibchen verlässt nun nach und nach immer länger oder öfter den Nistkasten, da es nicht nötig ist, die ganze Zeit bei dem Küken zu bleiben. Es muss nicht permanent warm gehalten werden und auch die Abstände zwischen den Mahlzeiten werden länger. Letztendlich läuft es darauf hinaus, dass die Eulen ihre nachtaktive Lebensweise nach und nach wieder aufnehmen. 

Das zweite Ei liegt noch immer im Nistkasten, auch wenn keine chance mehr besteht, dass es ausgebrütet wird. Oft werden solche Eier von den Weibchen und/ oder Küken gefressen oder anderweitig entsorgt - dies ist bisher hier nicht der Fall.

Dem Männchen geht es ebenfalls gut - es war beispielsweise am 13.4. im Nistkasten, um Beute zu übergeben. Wir sehen es jedoch nicht oft or der Kamera - vermutlich, weil die Beuteübergabe an anderer Stelle stattfindet, wenn das Weibchen ausfliegt. Es wurde jedoch auch seitens VBN/ Beleef de Lente nciht gemeldet, dass etwas geschehen wäre/ nicht normal verläuft. 

 Wir haben die zahlreichen Screenshots wieder in einem Video zusammengefasst:

Screenshots eingereicht von: Marco B., Astrid M., Dagmar B., Martina K., Sigrid L., Sonja F., Petra W., Petra G., Peter H., Sarah H., Hanna L., Susanne F., Katja M., Heidrun W., Sigrid L., Moni L., Rolf G., Ronny W., Corinna E., Angela & Klaus v.L., Sybille F., Jessica T., Sonja D., N. Ruthe, Karin G., Julia K., Sabine K., Manuela S.

Neue Eindrücke - 10/04/2020 

Das Küken wächst weiter. Die Augen sind bereits geöffnet und es übt mithilfe der Rotation des Kopfes auch schon fleissig das Fixieren. Gefressen wird nun ebenfalls selbstständig - die Mutter reisst keine kleinen Stücke mehr ab und füttert diese, sondern das Küken vertilgt die Mäuse schon als "Komplettmahlzeit" - wenn auch noch mit etwas Mühe. Ebenso breitet das Küken manchmal schon die Fügel aus und versucht sich aufzustellen; die Balance ist nocht nicht da, diese muss noch geübt werden (wie auch in dem unteren Video ersichtlich).

 

Screenshots eingereicht von: Petra W., Tobias R., Claudia H., Andrea F. Anja P., Anja F., Angela U., Patrizia S., Karen L., Katja M., Kerstin K., Susanne B., Manuela S., Regina K., Sophia R., Julia D., Susanne S., N. Ruthe, Michael P., Ruth G., Sigrid L., Susanne F., Eva R.-B., Tara G., Jenny B., Matthias W., Sabine R., Tal C., Ursula H., Steffi V., Andrea G., Klaus B., Natalie H., Martina R.

 

Video eingereicht von Friederike Vlk.-Z.:

 

Schnelles Wachstum - 06/04/2020 

Der kleine Waldkauz macht sich prächtig: Er ist schon deutlich größer, hat die Augen schon geöffnet und auch die ersten eigenständigen Fressversuche wurden unternommen. Auch wenn Letzteres anfangs noch länger dauert, Übung macht den Meister!

Das Küken wird auch zunehmend agiler und selbstständiger - es bleibt nicht mehr die ganze Zeit unter der Mutter versteckt, sondern schläft vor oder neben der Mutter, bewegt sich umher, wird von der Mutter geputzt.... Es lassen sich einige schöne Interaktionen sehen, wie die Screenshots zeigen.

Auch dieses Mal haben wir die zahlreichen Eindrücke als Slideshow zusammengefasst, in Reihenfolge der Einreichung:

 

 Die Screenshots wurden eingereicht von: 

Suntje H, Jaqueline G, Stephan F, Tobias M, Manuela K, Jessica T, Annelie W, Maren R, Doris T, Anja R, Johanna S, Susanne M, Sigrid L, Susanne B, Sibylle F, Sinikka S, N. Ruthe, Sarah M, Katrin P, Frank L, Peter F, Annerose P, Manuela S, Katja M, Michael P, Britte v E, Corinna E, Janet P, Susanne F, Patricia F, Veronika P, Melanie D, Anja F, Edith E, Mechthild A, Ingrid A, Sandra R, Silke F, Vanessa K, Johanna S, Susanne S, Alexandra R, Tanja E, Heike S, Walter G, Tina S, Sophia R, Anke L, Karin G, Bonita H, This M, Erika F, Martina G, Moni L, Jaqi, Gudrun K und Corinna M.

 

Neue Eindrücke - 01/04/2020 

 Seit dem letzten Update gab es wieder einige Fütterungen zu sehen - oder auch Momente, in denen das Küken kurz alleine im Kasten war und wir es besonders gut sehen konnten. Eure Screenshots haben wir wieder gesammelt und in einer Slideshow zusammen gefasst (da sie sonst den Rahmen dieser Seite sprengen würden).

Heute Morgen fand wieder eine Fütterung statt. Das Küken wird zunehmend agiler und zeigt auch einen gesunden Appetit. In wenigen Tagen wird es die Augen öffnen und kann dann auch selbstständiger fressen und den Nistkasten erkunden.

Das zweite Küken wird höchstwahrscheinlich jedoch nicht schlüpfen, da bereits zu viel Zeit vergangen ist. So ist das das Waldkauzküken, wie im letzten Jahr, ein Einzelkind.

 

Die Screenshots wurden eingereicht von: 

Matthias W., Patricia F, Jolene L., Juliane W., Eleonore, Tanja E., Susanne F., Doris R., Johanna S., Heike S., Ausma E.-E., Lars W., Lea K., Renate-Hanna S., Jaqi, Silke F., Dorothea v.B., Manuela K., Véronique K., Susanne M., Jessica T., Sophia R., Annelie W., Sabrina S., Suntje H., Pepita B., Svenja W., Georg M., Nadine O., Silvia B., Manuela E., Annerose P., Katrin P., Melanie D., Astrid M., Silke F., Katja B., Martina S., Rahel S. und  Manuela S. -  Danke!

Das erste Küken ist da! - 27/03/2020 

Wie vermutet, schlüpfte gestern Abend tatsächlich das erste Küken der Webcam-Saison! Man musste etwas Geduld haben, aber es hat sich gelohnt.

Gegen ungefähr 20:30 Uhr war ein deutliches Loch im Ei zu sehen, das die Aufmerksamkeit des Waldkauzweibchens auf sich zog. Gegen 21:15 Uhr war es dann so weit und das Küken war auch für uns Webcam-Zuschauer sichtbar. Ds Waldkauzweibchen hat auch die Eierschale fachmännisch 'entsorgt', indem es einen guten Teil daovn gefressen hat. Dies ist u.a. förderlich für den Kalziumhaushalt der Waldkauzdame. 

Das Küken kann seine Temperatur noch nicht eigenständig aufrecht erhalten, weshalb es weiterhin Schutz unter der Mutter findet. Heute morgen war es dann wieder gut zu sehen, denn es stand die morgendliche Fütterung an.

Da wir so viele tolle Screenshots von Euch bekommen haben, haben wir sie dieses Mal in einer Slideshow zusammengefasst (Schlüpfen bis Frühstück heute morgen:

 

Ein Extra-Video des gerade geschlüpften Kükens:

Vielen Dank für die zahlreichen Einreichungen an:

Silvia B., Christine S.-T., Claudia R., Juliane W., Astrid M., Anne S., Sandra R., Britta H., Karolina W., Birgit S., Johanna S., Lea K., V.K., Andrea F., Eva K., Jessica T., Lydia W., Peter F., Anna L., Eleonore, Katja E., Rahel S., Véronique K., Inga R., Nikola L., Sigrid L., Martina G., Rosa D., Katrin P., Julia K., Matthias W., Sophia R.

 

Das erste Küken ist da! - 27/03/2020 

Wie vermutet, schlüpfte gestern Abend tatsächlich das erste Küken der Webcam-Saison! Man musste etwas Geduld haben, aber es hat sich gelohnt.

Gegen ungefähr 20:30 Uhr war ein deutliches Loch im Ei zu sehen, das die Aufmerksamkeit des Waldkauzweibchens auf sich zog. Gegen 21:15 Uhr war es dann so weit und das Küken war auch für uns Webcam-Zuschauer sichtbar. Ds Waldkauzweibchen hat auch die Eierschale fachmännisch 'entsorgt', indem es einen guten Teil daovn gefressen hat. Dies ist u.a. förderlich für den Kalziumhaushalt der Waldkauzdame. 

Das Küken kann seine Temperatur noch nicht eigenständig aufrecht erhalten, weshalb es weiterhin Schutz unter der Mutter findet. Heute morgen war es dann wieder gut zu sehen, denn es stand die morgendliche Fütterung an.

Da wir so viele tolle Screenshots von Euch bekommen haben, haben wir sie dieses Mal in einer Slideshow zusammengefasst (Schlüpfen bis Frühstück heute morgen:

 

Ein Extra-Video des gerade geschlüpften Kükens:

Vielen Dank für die zahlreichen Einreichungen an:

Silvia B., Christine S.-T., Claudia R., Juliane W., Astrid M., Anne S., Sandra R., Britta H., Karolina W., Birgit S., Johanna S., Lea K., V.K., Andrea F., Eva K., Jessica T., Lydia W., Peter F., Anna L., Eleonore, Katja E., Rahel S., Véronique K., Inga R., Nikola L., Sigrid L., Martina G., Rosa D., Katrin P., Julia K., Matthias W., Sophia R.

 

Heute das erste Küken? - 26/03/2020 

Einige Zeichen weisen darauf, dass heute das erste Küken der diesjährigen Webcam-Saison schlüpfen könnte. So sind laut Aussagen der Zuschauer zwischendurch schön die Küken zu hören - es kommt tatsächlich öfters vor, dass leichtes Piepen aus dem Ei heraus gehört werden kann, bevor die Küken schlüpfen. Ebenfalls wurde der 'Mausvorrat' etwas ausgebaut; denn sobald die Küken schlüpfen benötigen sie viel Nahrung und müssen in kurzen Intervallen gefüttert werden.

Wir sind gespannt!

Screenshot eingereicht von Silvia B.

Neue Screenshots - 23/03/2020 

Die Tage sind weiterhin ruhig für unsere Waldkauzdame. Es wird gebrütet, sich geputzt, geschlafen und gefressen.Wobei - nicht jede Mahlzeit, die das Männchen zum Nistkasten bringt, wird direkt enthusiastisch gefressen. Eher liegen zwischendurch Beutemäuse über mehrere Stunden im Nistkasten. Ob das wieder der Anfang des "Mäusebergs" ist, den wir letztes Jahr beobachten konnten? Wir werden es sehen! (Anmerkung: Natürlich wird ein wenig Vorrat angelegt, der aufgebraucht wird, sobald das Küken schlüpft, aber letztes Jahr war es ein extrem großer Vorrat für ein einzelnes Küken).

   

 

Screenshots eingereicht von Véronique K., Sandra R., Andrea F., Susanne F. und Manuela S.

 

Wenig Neues? - 19/03/2020 

Brüten kann sehr langatmig oder gar langweilig sein. Solange noch keine Küken geschlüpft sind, sind die Tageshöhepunkte die „Beuteanlieferungen“ des Männchens. Jedoch ist diese „langweilige Phase“ sehr wichtig.
Tagsüber passiert eigentlich nicht so viel und zurückkehrende Zuschauer kennen des Großteil des Prozederes bereits aus vergangenen Jahren. Jedoch kann der Anblick des ruhig brütenden Waldkauz-Weibchens entspannend sein- vor allem, wenn man nebenher noch viel zu tun hat, kann ein wenig Zuschauen schon helfen zu entschleunigen.

Warum ist das Brüten so wichtig? In den Niederlanden sind seit den 90er Jahren die Brutpaare relativ stabil geblieben. Jedoch sind kleine Abnehmen von 1990 bis 2018 erkennbar gewesen, diese waren mit unter 5% pro Jahr zu verzeichnen. Der Waldkauz ist, was Veränderungen im seinem Habitat angeht, sensibel und hat vor allem unter der Abnahme alter Wälder zu leiden. In den letzten Jahren wurde der Waldkauz eher zum Kulturfolger – er beginnt auch mehr in jungen Wäldern zu brüten und kann auch in andere Umgebungen (als alten Wäldern) überleben. Des ist von zwei Faktoren abhängig: Nistgelegenheit und Nahrung. Nistgelegenheiten können anstatt der alten Baumhöhlen zum Beispiel Nistkästen sein.
Ebenfalls ist es wichtig zu beachten, dass Waldkäuze nur ein Gelege pro Jahr legen. Geht in dieser Phase etwas schief, so kann dies nicht durch ein zweites Gelege „korrigiert“ werden, wie bei andere Vogelarten. Dies macht den Waldkauz in dieser Hinsicht verletzlicher.

Screenshots eingereicht von Susanne E., Erica F. und V.K.:

 

 

Brüten, brüten, brüten - 11/03/2020

Bei den Waldkäuzen ist es weiterhin ruhig - nicht verwunderlich, dann immerhin müssen die beiden Eier ja sorgfältig ausgebrütet werden.

Screenshots eingereicht von Andreas S., Sonja S. und Anika O.

 

Ruhe und große Mahlzeiten - 06/03/2020

Am Mittwoch gab es als Mahlzeit wieder einen kleinen Vogel als Mahlzeit - sehr zufrieden schien das weibchen hierüber jedoch mit und es hatte auch ein wenig mit der großen Mahlzeit zu kämpfen (wie man an den timestamps der Screenshots sieht). Ebenfalls schien es nach dem Männchen zu rufen - eine Beschwerde?

Ansonsten wurden fleissig die beiden Eier ausgebrütet; trotzdem hatten wir zwischendurch einen guten Blick auf das kleine Gelege.

Screenshots eingereicht von Annerose P., Andrea T. und Anike O.:

 

Screenshots - 04/03/2020

Die ersten Screenshots sind da! Heute morgen, gegen 6:30 Uhr hat das Weibchen kurz den Nistkasten verlassen und man konnte die beiden Eier gut sehen:

Ebenso scheint die Nahrung kein Problem zu sein - neben Mäusen stand gestern sogar ein kleinerer Vogel auf der Speisekarte. Ein guter Start in diese Saison?

Screenshots eingereicht von Annerose P. und Tanja E.

02.03.20: Die Waldkauz-Webcam ist zurück!

Mit eienr kleinen Veränderung: Im letzten Jahr waren leider zwei der drei Eier kaputt gegangen. Eine Vermutung war, dass der Boden des Kasten eventuell zu hart sein könnte. So wurde beim Herbstputz der Nistkasten aufgeräumt und mit einer neuen Lage Kunstgras ausgestattet (statt, wie zuvor, Sägespäne). So können die Eier in diesem Jahr auf jeden Fall nicht wegen eines zu harten Bodens beschädigt werden.


In diesem Jahr hat bereits vor Start der Webcam ein Waldkauzpaar den Kasten bezogen. Ob es das selbe Paar von 2019 ist, kann leider nicht gesagt werden.


Jeden flls waren die beiden Waldkäuze sehr aktiv, sodass bereits zwei Eier gelegt wurden!
1. Ei: Am 24. Februar, um 05:11 Uhr
2. Ei: Am 27. Februar um 00:40 Uhr

Wenig Neues? - 19/03/2020

Brüten kann sehr langatmig oder gar langweilig sein. Solange noch keine Küken geschlüpft sind, sind die Tageshöhepunkte die „Beuteanlieferungen“ des Männchens. Jedoch ist diese „langweilige Phase“ sehr wichtig.
Tagsüber passiert eigentlich nicht so viel und zurückkehrende Zuschauer kennen des Großteil des Prozederes bereits aus vergangenen Jahren. Jedoch kann der Anblick des ruhig brütenden Waldkauz-Weibchens entspannend sein- vor allem, wenn man nebenher noch viel zu tun hat, kann ein wenig Zuschauen schon helfen zu entschleunigen.

Warum ist das Brüten so wichtig? In den Niederlanden sind seit den 90er Jahren die Brutpaare relativ stabil geblieben. Jedoch sind kleine Abnehmen von 1990 bis 2018 erkennbar gewesen, diese waren mit unter 5% pro Jahr zu verzeichnen. Der Waldkauz ist, was Veränderungen im seinem Habitat angeht, sensibel und hat vor allem unter der Abnahme alter Wälder zu leiden. In den letzten Jahren wurde der Waldkauz eher zum Kulturfolger – er beginnt auch mehr in jungen Wäldern zu brüten und kann auch in andere Umgebungen (als alten Wäldern) überleben. Des ist von zwei Faktoren abhängig: Nistgelegenheit und Nahrung. Nistgelegenheiten können anstatt der alten Baumhöhlen zum Beispiel Nistkästen sein.
Ebenfalls ist es wichtig zu beachten, dass Waldkäuze nur ein Gelege pro Jahr legen. Geht in dieser Phase etwas schief, so kann dies nicht durch ein zweites Gelege „korrigiert“ werden, wie bei andere Vogelarten. Dies macht den Waldkauz in dieser Hinsicht verletzlicher.

Screenshots eingereicht von Susanne E., Erica F. und V.K.:

Brüten, brüten, brüten - 11/03/2020

Bei den Waldkäuzen ist es weiterhin ruhig - nicht verwunderlich, dann immerhin müssen die beiden Eier ja sorgfältig ausgebrütet werden.

Screenshots eingereicht von Andreas S., Sonja S. und Anika O.

Ruhe und große Mahlzeiten - 06/03/2020

Am Mittwoch gab es als Mahlzeit wieder einen kleinen Vogel als Mahlzeit - sehr zufrieden schien das weibchen hierüber jedoch mit und es hatte auch ein wenig mit der großen Mahlzeit zu kämpfen (wie man an den timestamps der Screenshots sieht). Ebenfalls schien es nach dem Männchen zu rufen - eine Beschwerde?

Ansonsten wurden fleissig die beiden Eier ausgebrütet; trotzdem hatten wir zwischendurch einen guten Blick auf das kleine Gelege.

Screenshots eingereicht von Annerose P., Andrea T. und Anike O.:

 

Screenshots - 04/03/2020

Die ersten Screenshots sind da! Heute morgen, gegen 6:30 Uhr hat das Weibchen kurz den Nistkasten verlassen und man konnte die beiden Eier gut sehen:

Ebenso scheint die Nahrung kein Problem zu sein - neben Mäusen stand gestern sogar ein kleinerer Vogel auf der Speisekarte. Ein guter Start in diese Saison?

Screenshots eingereicht von Annerose P. und Tanja E.

02.03.20: Die Waldkauz-Webcam ist zurück!

Mit eienr kleinen Veränderung: Im letzten Jahr waren leider zwei der drei Eier kaputt gegangen. Eine Vermutung war, dass der Boden des Kasten eventuell zu hart sein könnte. So wurde beim Herbstputz der Nistkasten aufgeräumt und mit einer neuen Lage Kunstgras ausgestattet (statt, wie zuvor, Sägespäne). So können die Eier in diesem Jahr auf jeden Fall nicht wegen eines zu harten Bodens beschädigt werden.

In diesem Jahr hat bereits vor Start der Webcam ein Waldkauzpaar den Kasten bezogen. Ob es das selbe Paar von 2019 ist, kann leider nicht gesagt werden.

Jeden Falls waren die beiden Waldkäuze sehr aktiv, sodass bereits zwei Eier gelegt wurden!
1. Ei: Am 24. Februar, um 05:11 Uhr
2. Ei: Am 27. Februar um 00:40 Uhr