Webcam-Blog: Weissstorch

Nestbesuch - 09/03/2018

Auf dem Storchennest lassen sich regelmässig Tauben und Dohlen beobachten. Dies ist nicht ungewöhnlich, denn Storchennester dienen einigen Vogelarten als Anflugpunkt. Tauben beispielsweise nutzen es als Aussichtspunkt oder „Rastplatz“, währen krähenartige Vögel hier uns da einen Zweig herauspicken für ihr eigenes Nest. Aber auch kleinere Vogelarten, wie Sperlinge und Zaunkönige, nutzen Storchennester für sich selbst – da Storchennester bis zu zwei Meter hoch werden können, ist dort genug Platz für friedliche Untermieter.
Im Gegensatz zu den "harmlosen" Besuchern gibt jedoch auch ernstzunehmende Nestkonkurrenz für Weissströche: Nilgänse. Diese suchen ebenfalls Storchennester auf und schaffen es mit ihrer Aggressivität sogar, die eigentlichen Einwohner zu vertreiben. Hierüber wurde auch in deutschen Median mehrfach berichtet, zum Beispiel unter https://www.volksstimme.de/lokal/halberstadt/20170202/nilgans-konkurrenz-fuer-stoerche, http://www.badische-zeitung.de/freiburg/aggressiver-vogel-die-nilgans-macht-sich-in-freiburg-breit--108260108.html oder https://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article119010211/Aggressive-Nilgaense-breiten-sich-aus.html.

  (Screenshot eines "Taubenmeetings" im Storchennest, eingereicht von Barbara)

Neue Saison, altes Paar - 21/02/2018

Bei den Weissstörchen handelt es sich um "alte Bekannte, denn das Paar ist den Winter über in Gennep verblieben, sodass das Nest nicht leer stand. Dieses Weissstorchpaar brütet bereits mehrere Jahre in diesem Nest; das Männchen bereits seit 2008. Da das Weibchen nicht beringt ist, ist es schweiriger zu erkennen, ob es sich in diesem Fall seit 2008 um dasselbe Weibchen gehandelt hat - klar ist jedoch, dass es schon eingie Jahre lang in Gennep gesichtet wurde. 

 

 
 
 
Diese Website benötigt Cookies, um alle Funktionen korrekt ausführen zu können. Zu den Datenschutzbestimmungen